Plangliedli, Lanzigliedli, Herbstliedli, Heiwehliedli – Schweizerdeutsche Mundart-Kunstlieder auf Gedichte von Meinrad Lienert

Plangliedli, Lanzigliedli, Herbstliedli, Heiwehliedli – Schweizerdeutsche Mundart-Kunstlieder auf Gedichte von Meinrad Lienert

Title: (2021) Sybille Diethelm: Plangliedli, Lanzigliedli, Herbstliedli, Heiwehliedli – Schweizerdeutsche Mundart-Kunstlieder auf Gedichte von Meinrad Lienert
Künstler: Fabienne Romer, Sybille Diethelm
Label: Prospero
Main Composer: Various
CD Set: 1 CD
Configuration: Digibook, 44 pages booklet in full color.
EAN/UPC: 0096718849222
Product Number: PROSP0014
Release Date: 2021-08-06
Instruments: Soprano, Piano
Genres, styles, epochs: 20th Century, 3D Packshot, Chamber, Lied
Erhältlich als:
Hi-Res Audio

Hier erhältlich:

Weitere Anbieter:

About New Album

Klavierlieder auf schweizerdeutsche Gedichte? In der Welt der Klischees ist Schweizerdeutsch keine Sprache für den hehren Tempel des klassischen Klavierlieds. Zu niedlich, zu herzig, zu schnusig scheint diese Sprache zu sein, als dass sie einen Platz beanspruchen könnte unter dem Dach der Kunstlied-Ästhetik. Wenn die Mundart zum Lied kommt, dann kommt sie zum Volkslied, nicht zum Kunst­lied – das ist das gängige Bild. Bloss: Dieses Bild ist falsch – oder zumindest nicht ganz vollständig!

Sopranistin Sybille Diethelm und Pianistin Fabienne Romer haben sich auf die Suche begeben und eine wahre Schatzkammer voll Schweizer Mundart-Klavierlieder zusammengetragen – und dieses Projekt zu ihrer Herzensangelegenheit gemacht.

Die Blütezeit erlebt das Schweizer Mundart-Klavierlied in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahr­hunderts; eine Schlüsselfigur dieser der neu entdeckten Dialekt-Kunst ist der Dichter Meinrad Lienert (*21. Mai 1865 in Einsiedeln; † 26. Dezember 1933 in Küsnacht). Die sprachliche Farbexplosion, der augenzwinkernde Humor, die poetische Eleganz, die tief in seiner Erlebni­swelt verwurzelte Schilderung von Menschen und Landschaften: Lienert fügt all diese Ele­mente in seinen Prosatexten und in seiner Lyrik virtuos zu­sam­men. Nicht nur in der Schweizer Literaturszene des frühen 20. Jahr­hun­derts löste er damit eine Welle der Begeisterung aus – seine Gedichte wurden auch vielfach vertont.

Dieses Album möchte die „meisterlichen Vertonungen“, die Lienerts Gedichte „beseelen halfen“, ins Musikleben zurückführen. Es versammelt zehn Komponisten, die mit einer Aus­nahme alle im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts zur Welt gekommen sind. Jeder von ihnen hat sich der Aufgabe gestellt, die einzigartige Mischung aus mundartlicher Leich­tigkeit und poetischer Tiefenschärfe in Lienerts Gedichten musikalisch zu fassen.

Begleiten Sie uns auf einem faszinierender Streifzug durch die Welt des Mundart-Klavier­liedes, deren Wiederentdeckung erst gerade begonnen hat!

 

Songs for voice and piano in Swiss German? In the world of clichés  Swiss German is barred from entering the sacred temple of the classical song for voice and piano. Such a language is surely too twee, too simpering and too sentimentally cloying to claim a place for itself in the solemn purlieus of the art song. If dialect is used in songs at all, then it is in folksongs, not art songs – this at least is the traditional view. And yet this view is wrong – or at best it is incomplete!

Soprano Sybille Diethelm and pianist Fabienne Romer have gone on a search and gathered a veritable treasure trove full of Swiss German piano songs – and made this project their affair of the heart.

The golden age of Swiss dialect songs for voice and piano was the early decades of the twentieth century. Meinrad Lienert (*21  May 1865 in Einsiedeln; † 26 Dezember 1933 in Küsnacht) was a key figure in the newly discovered world of an art inspired by local dialects. An explosion of linguistic colours, sly wit, poetic elegance and a portrayal of man and nature deeply rooted in his own experiences are combined in his prose writings as well as in his poetry to virtuosic effect, triggering a veritable wave of enthusiasm on the Swiss literary scene of the early twentieth century – and his poems have also been set to music many times.

With the present album we hope to breathe new life into the “masterly settings” that were “inspired” by Lienert’s poems. Featured here are ten composers who with one exception were born in the final third of the nineteenth century. All of them set themselves the task of capturing in their music the unique blend of dialectal lightness and poetic depth that characterizes Lienert’s verse.

Join us on a fascinating foray into the world of dialect piano song, the rediscovery of which has only just begun!

Aufgenommen/recorded: 13.-15. Oktober 2020, Radiostudio Zürich.

Mikrofone/Microphones: Neumann M147, Neumann KM 143, Coles 4038, DPA 4006

Wandler/ A/D-Converters: RME Micstacy, Merging Pyramix Digital Audio Work Station

Lautsprecher/Monitors: Geithain, Bowers &Wilkins

 

Video